31 Oktober 2019

[Abgebrochen] Pheromon


Was ist denn da los bei mir? Ich breche doch eigentlich keine Bücher ab. Quäle mich durch, selbst bei Reihen kommt es eigentlich nicht vor, dass ich sie abbreche, denn vielleicht werden sie ja doch noch gut (selten). Dieses Gefühl etwas zu verpassen ertrage ich dann einfach nicht.

Aber bei Pheromon ist es dann doch ein bisschen anders gekommen...

Worum geht's in der Geschichte?

Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf.
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin. 

Um Spoiler zu vermeiden, werde ich die Infos zum zweiten Teil →hier← verlinken.


Wie kam es dazu?

Ich habe "Pheromon - Sie riechen dich" als Hörbuch gehört und ich würde sagen, es hat mir prinzipiell ganz gut gefallen. Bewertet habe ich es mit 4,5 Sternen. Klingt doch eigentlich vielversprechend für die Trilogie oder nicht?

Die Geschichte war spannend erzählt, sie hörte sich schnell und ich war auch schnell begeistert. Ich habe sie gerne gehört. Auch die Charaktere fand ich sympathisch. Alles in allem war die Geschichte sehr mysteriös, endete mit einem Cliffhanger und ich wollte mehr. Klingt perfekt oder? 

Wo liegt dann mein Problem?

Das Problem, das ich hatte, lag am Ende der Geschichte. Irgendwo im Höhepunkt, bei dem ich mich von der Fülle der Problematik erschlagen fühlte. Es kam alles auf einmal und ich glaube im Nachhinein konnte ich auch nicht alles aufnehmen, diese Erkenntnis kam mir aber erst mit dem Hören des zweiten Teils "Peromon - Sie sehen dich". 

Zwischen den beiden Hörversuchen lagen nicht mal zwei Monate. Normalerweise reicht mir ein kleiner Schubs in die Richtung was vorher geschehen ist und die langen Wiederholungen gehen mir auf den Keks. Aber hier fand ich so gar nicht in die Geschichte. Ich konnte der Geschichte gar nicht mehr folgen. Nach 36% der Geschichte war für mich dann Schluss. Ich habe beschlossen, dass es mir nichts bringt, wenn ich die Geschichte und die Charaktere nicht verstehe. Also zog ich die Notbremse und habe es abgebrochen.

Mein Fazit:

Ich habe den ersten Teil gemocht, den zweiten nach dem ersten Drittel abgebrochen und es gibt doch einen Dritten...Angst etwas zu verpassen? Ja absolut. Deshalb habe ich entschieden die Bücher nicht zu hören, sondern zu lesen. Häufig nehme ich da mehr auf als beim Hören. Vielleicht erschlägt mich das Ende des ersten Teils dann nicht so, wie es das jetzt getan hat. 
Ein Versuch ist es mir wert. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen