09 Juli 2018

[Rezension] When it's real - Wahre Liebe überwindet alles

Autorin: Erin Watt
Titel: When it's real - Wahre Liebe überwindet alles
Originaltitel: When it's real
Seitenzahl: 480
Erscheinungsdatum: 3. April 2018
Verlag: Piper
ISBN: 3492061087


Einen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Klappentext:

Stell dir vor, der attraktivste Popstar aller Zeiten steht plötzlich vor deiner Tür. Und bietet dir Geld, damit du für die Presse seine Freundin spielst. Viel Geld, das du dringend brauchen kannst, um deinen jüngeren Geschwistern das College zu bezahlen. Eigentlich solltest du nicht zögern. Doch leider ist der weltberühmte Sänger der arroganteste Typ, der dir je begegnet ist. Und leider will sein Manager, dass du für den Job dein Leben komplett aufgibst. Ein ganzes Jahr lang soll sich alles nur um Glitzer, Glamour und Gerüchte drehen. Mit dir im Rampenlicht. Wie würdest du dich entscheiden - für die Lüge oder die Liebe?


Meinung:

Bad boy meets good girl...ist auch keine neue Erfindung mehr, aber die Umsetzung ist grandios.

Vaughn und Oakley treffen sich bereits ziemlich früh in der Geschichte, was mir sehr gut gefallen hat. Die eigentlich eher kurze Vorstellung der Figuren hat mir persönlich vollkommen gereicht.
Das Verhältnis zwischen den beiden Protagonisten ist von beginn an richtig eiskalt. Solche giftigen Konversationen, wie sie hier auch stattfinden, genieße ich in der Regel. In diesem Fall sind sie nachvollziehbar, amüsant und vollkommen natürlich. Allerdings ist Vaughn ziemlich lang ziemlich barstig und erinnert den Leser und sich selbst immer wieder daran, dass das alles nur ein Job ist. Kurz bevor mir das so richtig auf den Wecker ging, hörte das jedoch auf.

Natürlich ist die Storyline die, die man kennt. Die Geschichte nimmt den Verlauf, den man leicht vorausahnen kann. Es fehlt auch nicht der Knall am Ende, den jede Romanze hat. Allerdings bestand der doch aus anderen Hintergründen, als ich vermutet hatte.

Auch wenn die Geschichte vorhersehbar ist, trumpft sie mit wunderbaren Charakteren auf. Oakley entwickelt sich enorm weiter. Zu Beginn passen seine Gedanken und Handlung nicht ganz zueinander. Er ist ein impulsiver, liebenswerter junger Mann, den ich wirklich ins Herz geschlossen habe. Mit Vaughn konnte ich mich gut identifizieren. Sie hat nicht so richtig den Plan von dem, was sie nach der High School tun soll und ich glaube, dass das vielen so geht.
Ein weiteres Highlight war für mich Ty, der Bodyguard von Oak. Leider waren seine Auftritte immer etwas kurz. Insgesamt mochte ich alle Charaktere, die auch gemocht werden sollten.

Diese Geschichte passt sehr gut in den Frühling/Sommer. Sie ist leicht geschrieben, sodass der Leser durch die Seiten fliegt. Zum Ende hin, wollte ich nicht, dass sie endet. Ich wurde gut unterhalten und das ist, was für mich momentan am meisten zählt. Für mich ein absoluter Geheimtipp, denn ich bin selber überrascht davon, wie sehr mir das Buch gefallen hat.


Mein Fazit:

Ich habe die Charaktere geliebt, die Geschichte hat mich zwar weniger überrascht, aber dennoch unterhalten. Das Cover ist wunderschön und alles in allem würde ich das Buch als eines meiner Jahreshighlights beschreiben.
Ich hab jede Seite genossen und finde, dass die Geschichte perfekt in den Frühling oder Sommer passt. Obwohl manche Dinge in der Geschichte etwas zu schnell gingen und ich auch ein wenig traurig bin, dass sie vorbei ist, würde ich sie tatsächlich jedem weiter empfehlen, der nach einer leicht romantischen, aber nicht kitschigen Geschichte sucht.


5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen