16 Januar 2017

[Rezension] Selection - Die Krone

Autorin: Kiera Cass
Titel: Selection - Die Krone
Originaltitel: The Crown
Seitenzahl: 352
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag; Sauerländer Verlag
5. Band


Inhalt:

Das gab es noch nie! 35 junge Männer kamen aus dem ganzen Königreich angereist, um die Hand von Prinzessin Eadlyn für sich zu gewinnen. Und obwohl Eadlyn fest entschlossen war, das Casting ohne einen Sieger zu beenden, muss sie sich eingestehen, dass etwas Unvorhergesehenes passiert ist: Ihr Herz hört nicht mehr auf ihren Verstand! Ein paar der Bewerber haben es geschafft, sich einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern - aber wird es auch jemand bis in das Herz der Prinzessin schaffen?

Meinung:

Irgendwie bin ich doch etwas traurig, dass es jetzt vorbei ist, aber andererseits bin ich glücklich, dass ich weiß, wie es ausgeht. Während ich Band 3 und 4 direkt nach der Erscheinung gekauft und gelesen habe, hat mir die Enttäuschung des viertel Bandes den Reiz genommen den 5. Band auch unbedingt haben und lesen zu wollen.

Grob gesagt, finde ich, dass der fünfte Teil besser war als der Vierte, den ich dann jetzt wirklich als Schwächsten ausmachen kann. Aber das lag hauptsächlich an der Veränderung von Eadlyn, Diese wird mir zwar sympathischer, aber an America kommt sie in meinen Augen dennoch nicht heran. Die Wandlung ist allerdings auch ziemlich krass. Sie wird von dieser frechen, aufmüpfigen Göre zu einer selbstzweifelnden, bemittleidenswerten Frau.

Die Geschichte an sich finde ich leider auch wenig überraschend und vorhersehbar. Demnach kommt nicht so viel Spannung auf. Tatsächlich bestand für mich die hauptsächliche Spannung darin, zu erfahren, ob meine Vermutungen vielleicht doch total falsch sind und die Autorin den Leser nur in die Richtung lenken wollte, um ihn dann richtig zu zerstören, aber nichts da.

Demnach finde ich, dass man den richtigen Leuten misstraut. Zumindest war es bei mir so. Eadlyn bekommt viel Gegenwind und gerät so ein wenig in die Rolle eines naiven kleinen Mädchens, was ich irgendwie schade finde. Sie überlegt auch viel zu sehr, wie sie auf andere Menschen wirkt und will unbedingt beim Volk beliebt sein. Das fand ich mit der Zeit wirklich anstrengend. Ich hätte sie mir einfach etwas stärker gewünscht.

Trotz allem habe ich das Buch wirklich gerne gelesen, da mich der Schreibstil von Kiera Cass einfach anspricht. Man kommt als Leser einfach unglaublich flott durch die Geschichte.

Wenn ich so drüber nachdenke, geschieht in der Geschichte eigentlich gar nicht mehr so viel. Mein Highlight in dem Buch, an der ganzen Geschichte, war letztlich der Epilog. Er ist unglaublich allgemein gehalten, aber für mich spricht er einfach die Wahrheit.


Fazit:

Die ersten drei Bände würde ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich habe sie nach anfänglichem Zögern, ob ich sie mir überhaupt anschaffen soll, geliebt und verschlungen. Meiner Meinung nach hat sich die Autorin mit dem vierten und fünften Teil aber keinen großen Gefallen mehr getan. Die sind in meinen Augen beide wesentlich schlechter als die ersten drei, wenn auch dieser wieder besser war.

4,5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen