14 Mai 2016

[Rezension] Bound to you: Eden

Autorin: Jamie McGuire
Titel: Bound to you - Eden
Originaltitel: Eden
Seitenzahl: 288
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Ivi
3. Band


Mein Dank gilt dem Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Inhalt:

Nina hat bereits einiges durchgemacht, seit sie in die Auseinandersetzungen zwischen Himmel und Hölle hineingezogen wurde,  und einige Male ist sie nur knapp mit dem Leben davongekommen. Dennoch hat sie sich dafür entschieden, gemeinsam mit Jared zu kämpfen- für ihre gemeinsame Zukunft, auch auch gegen eine schreckliche Prophezeiung, die das Ende aller Tage einläuten könnte. Nur wenn Nina und Jared eine Lösung finden, das Schicksal selbst aufzuhalten, wird ihre Liebe - und ihr ungeborenes Kind - überleben.


Meinung:

Der Klappentext klingt mal total schmalzig und so beginnt das Buch auch, bis es dann nach den Ersten, für mich wenig reizvollen Kapiteln, eine 180 Grad Wende macht.
Ab da an ist das Cover reine Täuschung. Mehrfach wurde ich von Spannung überrascht. Dennoch ist eigentlich die ganze Geschichte eine Erzählung zur Vorbereitung auf die Geburt. Natürlich schweift sie hier und da auch ab. Aber alles läuft auf diesen einen Moment hin.

Ich muss aber ehrlich gestehen, dass mir der zweite Band am besten gefallen hat. Mehrere Charaktere haben meiner Meinung nach abgebaut. Das Buch ist nicht wirklich dick und somit echt wenig Platz. Umso schlimmer, dass es erst nach 150 Seiten mit der Spannung losgeht, die dann auf 130 Seiten gequetscht werden muss und für mich war jede spannende Szene einfach zu kurz.
Gerade am Ende kommt es mir so vor, als hätte die Autorin keine Lust auf eine ausführliche Schilderung der Ereignisse.

Was mich auch aufregte, war Ninas Verhalten am Ende. Es musste natürlich so kommen, dass sie sich egoistisch und dumm verhält, damit es noch einmal tragisch und spannend wird. So ist es leider in jedem Horrorfilm, also sind wir das ja gewöhnt. Aufregen tut es mich trotzdem.

Jared ist mir relativ früh wirklich unsympathisch geworden. Er ist irgendwie richtig egoistisch und schert sich überhaupt nicht um Kim. Das fand ich irgendwie gar nicht in Ordnung. Nina ist in diesem Band sehr unterwürfig, das kostete sie auch ein paar Sympathiepunkte.
Claire bleibt für mich der Star. So eine Powerfrau ist einfach genial. Ryan hingegen ging mir weiterhin auf den Keks und Beth hat eindeutig zu wenig Auftritte im Buch. Bex ist auch toll, bei ihm würde ich mich echt sicher fühlen, dabei vergesse ich auch immer, dass er erst 13 ist.

Der Schreibstil ist wirklich gelungen. Zwar sind die Seiten recht eng beschrieben, dennoch kommt man gut und einfach voran.

Das hört sich alles nicht so positiv an, ich weiß. Aber so unglaublich schlecht ist das Buch nicht. Ich würde es im Durchschnitt einstufen. Lesenswert aber kein Muss.


Fazit:

Die Trilogie sieht unglaublich schön im Regal aus. Sie hat einige tolle Charaktere, um die es sich auch gelohnt hat, alles zu lesen. Ich denke allerdings auch, dass sie viele Schwachstellen hat, wobei die Thematik "Engel, der einen Menschen beschützen muss" recht interessant ist und die Bücher echt viel von Liebesromanen verlieren.
Der dritte Teil ist leider wieder schwächer als der Zweite, da das Ende einfach zu schnell kam.

3,5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen