11 März 2016

[Rezension] Silber - Das zweite Buch der Träume

Autorin: Kerstin Gier
Titel/Originaltitel: Silber - Das zweite Buch der Träume
Seitenzahl: 416
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: FJB
2. Band


Inhalt:

Und da hörte ich es, mitten in das plötzliche Schweigen hinein: ein vertrautes, unheilvolles Rascheln, nur ein paar Meter entfernt. Obwohl niemand zu sehen war und eine vernünftige Stimme in meinem Kopf sagte, dass das hier sowieso nur ein Traum sei, konnte ich nicht verhindern, dass Angst in mir hochkroch, genauso unheilvoll wie das Rascheln.

Ohne genau zu wissen, was ich tat und von wem ich davonlief, fing ich wieder zu rennen an.


Meinung:

Ich kann nicht sagen, wieso, aber irgendwie blieb vom ersten Teil nicht allzu viel bei mir hängen. Leider gab es auch keine Einführung am Anfang, sodass ich meine Erinnerungen mit kleinen Andeutungen zurück holen musste.

Bislang hatte ich bei beiden Büchern das Problem einen guten Einstieg zu finden. Irgendwie fesselt es zu Beginn einfach nicht. Die Spannung wird größtenteils für den Höhepunkt aufgespart. Das ist irgendwie auch schade. Denn so taucht man in ein fast gewöhnliches Teenagerleben ein.

Wobei Gier nicht mit Humor geizt. Allerdings ist es auch Mias freche Art, die mich immer wieder umhaut. Immer wieder habe ich erhofft, dass Liv ein wenig genauso dreist wäre. Vielleicht ist auch Liv das Problem für mich. Ich bin mir da nicht so sicher. Sie ist schon sehr kindlich und ich denke, es dauert, bis ich mich an sie gewöhnt habe.

Die Beziehung von Liv und Henry ist für mich nicht richtig gewesen, so oberflächlich, wenig romantisch. Natürlich will keiner lesen, dass er der Eine ist und sowas, aber ich wäre auch ohne die Verbindung klargekommen.

Die Seiten fliegen nur so dahin, da Kerstin Gier einfach toll schreibt. Obwohl die Themen ihrer Bücher nicht immer die einfachsten sind, ist es einfach fließend zu lesen.
Ich dachte immer, dass ich deutsche Autoren nicht mag, doch Kerstin Gier hat mich eines besseren belehrt und ich bin mehr als dankbar dafür.

Ich befürchte allerdings, dass ich die ersten beiden Teile re-readen sollte, bevor ich mich dem Letzten widme.


Fazit:

Ein Buch der Träume wartet noch auf mich und ich freue mich drauf, Ich mag die Reihe und sie sehen auch so schön aus. Im Allgemeinen würde ich die Reihe weiterempfehlen, auch wenn sie für mich weiterhin im Schatten der Edelsteintrilogie bleibt.
Dafür fesseln mich Liv und ihre Träume einfach nicht genug.

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen