25 Februar 2016

[Rezension] Talon - Drachenzeit

Autorin: Julie Kagawa
Titel: Talon - Drachenzeit
Originaltitel: Talon´s Chosen - The Talon Saga Book 1
Seitenzahl: 560
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Heyne Verlag
1. Band



Inhalt: 

Unter der heißen kalifornischen Sonne verbringt die 16-jährige Ember den Sommer ihre Lebens: surfen, flirten, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer. Was keiner sieht: Die hübsche Ember ist kein normales Mädchen, sie ist ein Drache in Menschengestalt. Ember vertraut darauf, dass niemand ihr Geheimnis entdeckt. Bis Garret auftaucht. Ember fühlt sich sofort zu ihm hingezogen - und weiß instinktiv, dass er ihr gefährlich werden kann. Doch noch ahnt sie nicht, wie gefährlich...


Meinung:

Ich bin richtig überrascht, wie gut ich das Buch fand und wie leicht mir der Einstieg gelungen ist. Bei den bisherigen Büchern von Kagawa musste ich mich zu Beginn richtig zwingen, weiterzulesen. Hier war das anders.
Das Buch gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Wechseln die Kapitel die Perspektiven zwischen Ember und Garrett. Im zweiten Teil kommen noch Kapitel von Riley hinzu. Ich hatte bei der Umstellung der Perspektiven überhaupt keine Probleme, ich fand es eher spannend in alle reinschauen zu können.

Es ist total seltsam, aber ich mochte Ember von der ersten Sekunde an. Lexie ist natürlich die beste beste Freundin überhaupt. Wie das in solchen Büchern nun mal so ist. Obwohl das Buch über lange Strecken überhaupt keine spannenden Handlungen bietet, habe ich es regelrecht verschlungen, weil mich der Nervenkitzel, dass sie doch auffliegen könnte, so gepackt hat.

Zum Ende hin geht aber noch mal so richtig die Post ab und das Ende? Wo ist nur der zweite Band, wieso habe ich ihn noch nicht? Cliffhanger-Alarm. Am besten hat man den nächsten Teil direkt griffbereit.

Ich glaube, ich kann gar nicht sagen, was mich genervt hat, weil es da nicht wirklich viel gibt. Die Handlung ist meistens sehr alltäglich und normal, viele finden das sicher langweilig, aber ich fand es dennoch so schön, die langsame Entwicklung zwischen Ember und Garrett mitzuerleben, die sich beide wundern, was sie denn da fühlen. Entzückend.

Die Charaktere sind bombe. Ich liebe Garrett. Riley stört mich ein wenig. Ich vermute wieder so eine Dreiecks-Sache und bin klar im Team Garrett. Dante war für mich die ganze Zeit über ein Klugscheißer und sein Verhalten zwiespältig.

Der Schreibstil ist außerordentlich frech. Aber auch locker und gut zu lesen. Sehr angenehm und so richtig in die Geschichte einzutauchen.

Dies war meine erste Drachengeschichte, und auch wenn ich selber in der Vorstellung leichte Schwierigkeiten hatte, fand ich die Idee der Geschichte einfach toll. Die Umsetzung hat mich auch fasziniert.
Ich würde es als Entspannungslektüre empfehlen.


Fazit:

Ich brauche den zweiten Teil...sofort... Ihr merkt: klare Leseempfehlung und selbst wenn ihr merkt, dass es nicht für euch ist. Das Cover ist dennoch wunderschön...

4,5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen