29 Februar 2016

[Rezension] Frostglut

Autorin: Jennifer Estep
Titel: Frostglut
Originaltitel: Crimson Frost
Seitenzahl: 432
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: ivi
4. Band


Inhalt:

"Mein Name ist Gwen Frost, und ich bin offiziell das Date des heißesten Jungen der Mythos Academy. Doch nicht die Schnitter des Chaos machen mir diesmal einen Strich durch die Rechnung, sondern ausgerechnet Logans Vater!

Denn der überreicht mir eine Anklage des Protekorats - und das, obwohl doch jeder weiß, dass ich nur gegen meinen Willen eine Rolle bei Lokis Befreiung gespielt habe! Jetzt muss ich nicht nur Logans Dad beweisen, dass ich zu m Tod verurteilt werde. Ganz sicher stecken Lokis Anhänger hinter alldem. Wenn ich nur wüsste, welchen Plan sie verfolgen..."



Meinung:

Die Mythos Academy Reihe ist so toll. Eigentlich ist es ungewöhnlich, wie viel Zeit ich mir zwischen den Büchern lasse.
Auch zwischen Frostherz und Frostglut lag eine gewisse Zeit, sodass ich diesmal dankbar um die Wiederholungen am Anfang war. Denn einiges hatte ich schon nicht mehr auf den Schirm.
Allerdings neige ich dazu, bei Reihen, die ich gut finde, den Klappentext nicht mehr zu lesen, somit wusste ich eigentlich überhaupt nicht, was mich hier erwartet.

Bislang gefiel mir Frostglut am besten und es ist nicht gewöhnlich, dass bei einer Reihe die Bücher immer stärker werden. Doch so kommt es mir hier vor und ich trauere schon, dass es in zwei Büchern vorbei sein wird.

Trotz allem widmet sich Estep hier einem alltäglichen Problem: Ausschließung und Mobbing. Es ist sehr interessant zu sehen, wie Gwen mit der neuen Situation umgeht.
Immer wieder wird es spannend, da ihre Gegner wirklich was drauf haben und wirklich hinterhältig sind.
An Spannung fehlt es hier auf keinen Fall. Die Szene bei dem Verhör mit der Schlange. Einfach göttlich, wie schnell die Seiten dahin fliegen können.

Die Charaktere sind weiterhin wunderbar. Ich mag Gwen nach wie vor. Logan bleibt weiterhin mein Held und Nickamedes wird mir immer sympathischer. Daphne ist noch immer die Freundin, die jeder brauchen kann und die es in jedem Buch gibt.

Der Schreibstil bleibt luftig und locker und sorgt für ein rasantes Lesetempo, dass durch einfache Satzkonstruktionen unterstützt wird. Estep hat mich als Fan hinzugewonnen.

Eigentlich kann ich nichts bemängeln, außer dass das Buch vielleicht etwas zu dünn und damit zu schnell vorüber war.

Fazit:

Ich bin so gespannt, wie es weitergeht. Kaum zu glauben, dass ich die Bücher immer einzeln kaufe. Kein Wunder, dass ich so ewig brauche. Jedem, der Fantasy mag, würde ich die Reihe empfehlen.

4,5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen