11 Februar 2016

[Rezension] Bound to you: Requiem

Autorin: Jamie McGuire
Titel: Bound to you: Requiem
Originaltitel: Requiem
Seitenzahl: 320
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: ivi
2. Band


Ein großen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.



Inhalt:

Nina und Jared haben sich für ein gemeinsames Leben und für ihre Liebe entschieden. Nachdem sie die Hölle selbst überlebt haben, scheint einer glücklichen Zukunft nichts mehr im Wege zu stehen. Doch dunkle Vorzeichen stellen alles infrage - Nacht für Nacht suchen Nina schreckliche Alpträume heim, die mehr sind als nur Trugbilder. Jared muss herausfinden, wie er Nina beschützen kann, bevor es zu spät ist.


Meinung:

Nachdem mir der erste Teil solala gefallen hat, muss ich sagen, hat mich der Zweite positiv überrascht.
Es ist über ein halbes Jahr her, dass ich den ersten Teil gelesen habe und ich muss gestehen, dass ich davon auch nicht mehr viel wusste. Umso überraschender, dass wirklich nichts von dem, was im ersten Teil passiert ist, wiederholt wurde. Ein Thema mal eben anzukratzen, war auch das Einzige. Dennoch kam die Erinnerung langsam, aber nur blass wieder. Allerdings war es kein großes Hindernis für mich, um mich in der Geschichte zurechtzufinden.

Zu Beginn ist die Geschichte normal. Es wiederholen sich Tagesabläufe, man träumt mit Nina, die in dieser Phase des Buches eine hohle Nuss ist. So will sie Entscheidungen, die offensichtlich zu ihrem besten getroffen werden und die auch wirklich logisch sind, nicht akzeptieren.
Das legt sich im Laufe des Buches und geriet in Vergessenheit.

Die Charaktere sind weiterhin super, wobei Claire für mich das Highlight bleibt. Außerdem finde ich Bex immer cooler. Allerdings ist Jareds Verhalten Ryan gegenüber einfach nur nervig und irgendwie auch kindisch, es hat mich irgendwann auch einfach genervt, wie gemein und schlecht er gelaunt war.

Der Schreibstil ist okay und entspannend zu lesen. Hier und da gab es Rechtschreibfehler und auch mal ein falsches Wort, sodass die Aussage keinen Sinn machte, aber das lies sich eigentlich auch logisch durch ein anderes ersetzen. Dadurch, dass es nicht so viele Fehler gab, hielt sich mein Frust darüber auch in Grenzen.

Wer ein Buch mit faszinierenden Charakteren sucht, wird hier fündig. Diese bewegen mich, die Geschichte weiterlesen zu wollen.


Fazit:

Tatsächlich kann ich mir nicht vorstellen, dass ich den letzten Band der Trilogie nicht lesen werde. Es ist sogar eher so, dass ich gespannt bin, wie die Geschichte ausgeht. Ich liebe die Charaktere und das Team, das sich immer weiter vergrößert.
Dies bewegt mich dazu, eine neue Einstufung vorzunehmen, sodass ich jetzt in halbe Punkte Schritte bewerte.

3,5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen