07 August 2015

[Rezension] Hokus Pokus Zauberkuss

Autorin: Karen Clarke
Titel: Hokus Pokus Zauberkuss
Originaltitel: Put a spell on you
Seitenzahl: 288
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Goldmann

Josies größter Wunsch zum Geburtstag? Endlich einen Heiratsantrag! Doch statt des ersehnten Verlobungsrings bekommt sie von ihrem Liebsten Will nur ein selbst gebasteltes Armband aus recyceltem Müll. Überhaupt interessiert sich Will seit Neuestem eher für Bio-Müsli als für sie. Und auch sonst läuft in Josies Leben irgendwie alles schief. Zum Glück schenkt ihre Großmutter ihr ien altes Zauberbuch, und Josie hat neun Wünsche frei. Mit einer Prise Hokuspokus glaubt sie, alle Probleme einfach wegzaubern zu können. Aber die fangen damit erst richtig an...


Das Cover ist doch mal schön und war auch der Grund, wieso ich mich für das Buch entschieden habe. Man denkt sich auch, läppische 280 Seiten. Das ist ein nettes Büchlein für zwischendurch. Doch es hat sich sehr hingezogen.

Das Buch hat nicht allzu viel Zeit. Natürlich gehen alle Wünsche schief. Viel Zeit alles auszubügeln hat Josie nicht, aber gut, dass man so eine einfache Lösung findet und es damit auf 2 Seiten schaffen kann.
Nach meinem Geschmack hat man zu viel Zeit für die Einleitung verschwendet, so wird zum Schluss alles viel hektischer.
Obwohl so wenig Seiten zur Verfügung stehen, plätschert die Handlung zwischenzeitlich einfach so vor sich hin. Geht in dem Trott unter und ich hatte tatsächlich das Problem, dass meine Gedanken einfach wieder abgedriftet sind.

Die Protagonistin ist sehr unzufrieden, allerdings habe ich auch das Gefühl bekommen, dass sie für nichts Verständnis hat. Das macht sie doch unsympathisch. Außerdem ist sie echt antriebslos. Das gefiel mir einfach alles nicht.
Allerdings sind die anderen Personen auch nicht besser. Man trifft auf Hippies und Leute, die nur rumbrüllen.

Allgemein herrscht in der Geschichte sehr viel schlechte Stimmung. Damit meine ich nicht Traurigkeit, sondern Ärgernis. Das hat dann auch wenig von einem Sommerbuch, das einen erheitern soll.

An dem Schreibstil kann ich nichts aussetzen. Er ist mir weder negativ noch positiv aufgefallen.
Alles in allem konnte mich das Buch und die Geschichte überhaupt nicht fesseln.
Das Buch war einfach gar nicht meins, streckenweise viel zu langweilig und mit der Protagonistin wurde ich bis zum Schluss nicht warm. Dennoch es seine erheiternden Stellen und verdient dennoch seinen Punkt.

1/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen