24 Juli 2015

[Rezension] Obsidian - Schattendunkel

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Titel: Obsidian - Schattendunkel
Originaltitel: Obsidian
Seitenzahl: 400
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Carlsen
1. Band
Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gutaussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat ...

Ich muss zugeben, dass ich ein wenig die Befürchtung hatte, dass ich auch mit diesem Buch nicht klar komme, da mich "Dark Elements - Steinerne Schwingen" von Armentrout damals nicht richtig überzeugen konnte.
Aber ich kann von dem Buch nur schwärmen.

Zunächst ist es höchst interessant, dass die Protagonistin Katy Buchbloggerin ist. Das ist doch irgendwie schön, für uns Buchblogger, oder nicht?
Die Geschichte fängt eigentlich ziemlich alltäglich an und zugegeben auch ziemlich klischeehaft. Dennoch macht sich die Story von Seite zu Seite.

Katy ist irgendwie ziemlich cool. Ihre Schlagfertigkeit ist einfach genial. Daemon ist ebenso toll. Zugegeben ist er schon echt fies, aber irgendwie finde ich das lustig.
Dee ist so, wie die Freundin im jedem Buch ist. Total aufgekratzt und überdreht.

Also, die Geschichte ist total locker durch die ganzen Zankereien zwischen Katy und Daemon. Die Schlagabtausche und fixen, aber dreisten Antworten haben einen hohen Unterhaltungswert. Man bekommt jedoch einen falschen Eindruck, wenn man das Buch jetzt für eine Komödie hält. Es ist mit dem Verlauf immer spannender.

Der Schreibstil ist toll und lässt ein völlig in das Buch eintauchen, eben so, wie man sich das wünscht. So fliegen die Seiten einfach nur dahin.

Allerdings erinnerte mich die Geschichte an die Bis(s)-Reihe, und wenn jetzt die folgenden Bände romantisch und kitschig werden, dann raste ich aus.
Ich werde an der Reihe sicher dran bleiben. Der Auftakt war einfach so köstlich. Es geht so temperamentvoll vonstatten, dass es für jeden einfach unterhaltsam sein muss. Ich kann es nur empfehlen. Also wer Obsidian auf dem Sub hat, darf es durchaus schnell lesen.

5/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Das Buch hat mir auch unheimlich gut gefallen. Allerdings hab ich es auf englisch gelesen. Aber das war genauso schön :D
    Tolle Rezi. Schön, dass es dir so gut gefallen hat

    Liebste Grüße
    Maddie

    AntwortenLöschen