02 Juli 2015

[Rezension] Joyland

Autor: Stephen King
Titel/Originaltitel: Joyland
Seitenzahl: 352
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Heyne
Auf verhängnisvolle Weise kreuzen sich in einem kleinen Vergnügungspark die Wege eines untergetauchten Mörders und eines Kindes. Und mitten im sich überschlagenden Geschehen steht ein junger, unschuldiger Student und weiß: Irgendwann ist es mit der Unschuld vorbei. Irgendwann hört jeder Spaß auf.


Das Buch ist wohl das Erste von King, dass mich wirklich angesprochen hat. Es klang irgendwie auch interessant. Allerdings wurde ich thematisch leicht enttäuscht, aber dazu gleich mehr.

Ich habe ein spannendes Buch mit Übernatürlichem erwartet, wurde am Anfang in der Annahme auch bestätigt und wurde immer wieder aufgeregt, wenn es in die Richtung ging.
Doch die Geschichte entwickelt sich immer mehr in Richtung Liebesgeschichte und ich dachte mir "warte, ist King nicht eigentlich für was anderes bekannt?". Außerdem hat es etwas vom Detektivroman. Sie (also hauptsächlich Devin) versuchen einen Serienmörder zu fassen.

Die Figuren sind, wie ich es bislang nicht anders kenne, leicht runtergekommen. Aber einige von ihnen gefielen mir dennoch. Devin, der Protagonist, der immer in alle Sachen hineingezogen wird. An seiner Seite Erin, die man einfach lieben muss und Lane gefiel mir auch. Er ist ein guter Arbeitskollege.

Das Ende des Buches war für mich unglaublich überraschend. Der Killer wird natürlich aufgedeckt und alle meine Tipps waren falsch. Aber gerade das ist ja immer wieder gut. Eben einfach nicht vorhersehbar.
Ein schönes Buch für zwischendurch. Ein leichter King, er ist nämlich nur 350 Seiten stark und deswegen auch praktisch für eine Zugfahrt oder Ähnliches.
Mir hat es gefallen und mich noch neugieriger auf weitere King-Bücher gemacht

3/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Hey,

    tolle Rezension. Das Buch liegt schon einige Zeit auf meinem SUB. Allerdings konnte ich mich noch nicht aufraffen das Buch zu lesen... Ich mag King, aber ich habe so meine schwierigkeiten ein Buch von ihm zu lesen - mal abgesehen von ES - ich weiß aber nicht wieso...

    Vielleicht wage ich mich ja doch bald an Joyland :)

    Liebe Grüße,

    Sina

    AntwortenLöschen