20 Mai 2015

[Rezension] Wunderbare Wünsche

Autorin: Lindsay Ribar
Titel: Wunderbare Wünsche
Originaltitel: The Art of Wishing
Seitenzahl: 336
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: ivi
1. Band


Einen großen Dank an den Piper Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars.
Margo hat so ziemlich alles im Griff, doch als Oliver auftaucht, ändert sich das schlagartig, denn Oliver ist nicht bloß irgendein gut aussehender Junge, sondern ein Dschinn. Trotz der drei Wünsche, die Margo nun frei hat, gerät sie schnell in ernste Bedrängnis: Olivers Erzfeind hat es plötzlich auch auf sie abgesehen und Margo muss sich entscheiden: überlässt sie Oliver seinem Schicksal oder kämpft  sie für die grenzenlose Magie der ersten Liebe?
Die Geschichte beginnt recht locker. Doch zu Beginn des Buches musste ich feststellen: ich mag die Protagonistin nicht. Sie wirkte total arrogant. Was sich zum Glück nur als Trugschluss herausstellte. Gott sei Dank. Also wurde ich doch noch warm mit den Personen.

An sich ist das Buch recht spannend. Mal eine ganz andere Geschichte. Der Showdown am Ende wurde für mich leider etwas unspektakulär, da hätte es kein Sinn gemacht, das noch weiter in die Länge zu ziehen.

Was wiederum positiv war, war, dass ich permanent mit gerätselt habe. Nein, es ist kein Krimi, aber ich habe mit Margo nach einer Lösung für das riesen Problem gesucht und kam, zum Teil, zu den gleichen Ideen wie sie. Mein Ende hätte jedoch etwas anders ausgesehen, deshalb war ich ein wenig überrascht, wie es letztlich gelöst wurde.

Der Schreibstil ist, so fand ich, sehr poetisch. Margo denkt sehr viel und sehr lang und das meist mit Fragen an sich. Ich hatte auch das Gefühl, dass das immer häufiger der Fall wurde. Das nimmt dem Buch natürlich viel Platz weg und deswegen passiert auch nicht besonders viel. Was schade ist.

Die Charaktere sind jedoch alle sehr erträglich. Es stach niemand negativ oder positiv heraus.
Alles im allem finde ich, dass das ganze Buch ein wenig zu wenig magisch ist. Klar, es geht schon darum, aber ich finde, dass man das noch viel weiter hätte ausbauen können.
Die Geschichte hat definitiv potenzial. Leider wurde es nicht so umgesetzt. Der Schreibstil war auch nicht so wirklich was für mich, da es ein Jugendbuch ist, dass so poetisch wurde, als versuche es, erwachsen zu sein.
Dennoch war es keine reine Zeitverschwendung, sondern eine nette Unterhaltung für zwischendurch.

3/5 Punkte

Kommentare:

  1. Hallöchen :)

    Eine schöne Rezension! :)
    Ich würde mir ja das Buch alleine wegen des Covers kaufen :P
    Schafe, dass es dich nicht 100% überzeugen konnte.

    Liebste Grüße,
    Nenya

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, das Cover ist zauberhaft schön :)

      Löschen