06 März 2015

[Rezension] Selection Storys - Liebe oder Pflicht

Autorin: Kiera Cass
Titel: Selection Storys - Liebe oder Pflicht
Originaltitel: Selection Storys - The Prince and the Guard
Seitenzahl: 272
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Fischer Verlag
Zusatzband zur Selection-Reihe
Bevor America zum Casting antrat, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gehörte ihr Herz einem anderen. Dass dieser andere nun ihr Leibwächter am Königshof ist, macht America die Entscheidung für einen der beiden nicht eben leichter. Doch wie erleben Prinz Maxon und Americas erste Liebe Aspen eigentlich das Casting?
Vor allem aber: Welche Fäden zieht Maxons Vater, der König, hinter den Kulissen?
Für alle, die wissen wollen, wie es in Prinz Maxon und Aspen wirklich aussieht. 



Der Zusatzband ist in zwei separate Geschichten eingeteilt und so werde ich es hier auch einteilen.
Allgemein, was beide Geschichten betrifft, ist jedoch, dass mir der König durch dieses Buch noch viel unsympathischer wird.

Maxons Teil: In Maxons Geschichte habe ich direkt rein gefunden und fand es wirklich spannend zu erfahren, wie er den Anfang des Castings erlebt hat. Ebenso hatte ich nicht erwartet, die Vorbereitungen zum Casting mitzuerleben.
So oder so bin ich ein Maxon Liebhaber und fand ihn so schon sympathisch. Die Sympathie für ihn ist durch seine Geschichte nochmal gestiegen. Er wird immer mehr zu einem "normalen" Menschen und wirkt weniger souverän, als ich vorher gedacht hatte.

Aspens Teil: Im Gegensatz zu Maxons Teil gibt es hier Dinge, die mich ein wenig störten. Zum einen bin ich Aspen wesentlich weniger zugetan als Maxon, weshalb ich wohl auch kritischer bin.
Zum einen musste ich mich irgendwann fragen, ob Aspen auch hin und wieder andere Gedanken hat, als America. Zum anderen hat es mich irgendwann genervt, dass er Maxon für alles verantwortlich und so schlecht gemacht hat.
Spannend war allerdings zu erfahren, wie es den Soldaten während der Rebellenangriffe ergeht. Alle, die das wissen wollten, kommen hier auf ihre kosten.

Der Schreibstil ist, wie gewohnt, flüssig und trägt maßgeblich dazu bei, dass die Seiten einfach nur so dahinfliegen.

Allgemein finde ich den Zusatzband interessant. Es ist einfach mal etwas Anderes und für mich auch Neues. Endlich kann man mal hinter die Fassaden der Männer blicken.
Ich finde das Buch ist ganz nett, aber absolut kein Muss, aber für mich als Selection-Fan trotzdem unumgänglich. Dennoch tut es, was ein Buch soll: es unterhält seinen Leser sehr gut.

4/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen