27 September 2014

[Rezension] Die Insel der besonderen Kinder

Der Klappentext: Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor - doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben - und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt...

Der Inhalt: Man könnte sagen, dass das Buch echt was anderes ist. Die Story ist ok, braucht nur sehr lange am Anfang und so etwas kann ich absolut nicht leiden. 150 Seiten, die mich langweilen...aber es lohnt sich, durchaus dran zu bleiben. Die Geschichte wird interessanter, auch wenn viel geredet wird. Ich finde die Informationen auch größtenteils wichtig. Am Ende, wenn es dann spannend sein soll, ist es das für mich nicht lang genug.
Das Buch ist ausgeschmückt mit einer menge Bilder, die im Laufe der Geschichte erwähnt und beschrieben werden. Das war für mich mal was Neues und ich fand es richtig cool.
Die Geschichte endete solala. Ich dachte mir: hmm. Da kann durchaus noch ein zweiter Teil erscheinen. Nach ein bisschen Recherche ergab sich, dass Anfang 2015 ein weiterer Teil auf Deutsch erscheinen soll.

Die Charaktere: Jacob soll der klassische Loser sein. Ängstlich, ohne Freunde. Von den Protagonisten gibt es so viele, weshalb ich nicht direkt Probleme mit ihm hatte, sondern ich andere einfach interessanter fand.
Emma ist schon cool, allerdings nur, wenn sie nicht gerade die Dramaqueen spiel mit dem typischen Genörgel "du darfst dich nicht opfern, dass lasse ich nicht zu".
Bronwyn ist für mich die Heldin des Buches, auch wenn sie nicht zu den Hauptprotagonisten zählt und eine eher zurückhaltende Rolle hat, bis dann das Ende naht. Da blüht sie auf und haut richtig auf die Kacke.

Der Schreibstil: Das Buch war gut geschrieben, leicht zu lesen. Im jugendlichen Stil. So kommt man sehr schnell durchs Buch.

Mein Fazit: Nachdem ich anfangs wenig begeistert war, wurde das Buch zum Ende hin immer besser, sodass ich den zweiten Teil auch noch lesen werde. Ich bin einfach zu sehr Fan von Bronwyn.

Kommentare:

  1. Hey, ich hab dich getaggt :)
    http://funneswelt.blogspot.de/2014/09/tag-liebster-award.html
    LG, funne

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch begegnet mir in letzter Zeit voll oft, aber ich weiß nicht, es klingt bisschen komisch xD Aber meine Freundin hat es als Buch, ich glaube ich werde es mir mal von ihr ausleihen ^-^

    Liebe Grüße,
    May

    AntwortenLöschen