25 Juli 2014

[Rezension] Starters

Zunächst bedanke ich mich noch einmal herzlich bei dem Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars Starters von Lissa Price.

Der Klappentext: Deine Zukunft gehört dir...

1. Vorsicht! Sie haben den Körper eines anderen Menschen gemietet.
2. Es ist nicht gestattet, den gemieteten Körper zu verändern oder zu verletzten
3. Wir haften nicht für illegale oder gefährliche Aktivitäten, die Sie mit dem gemieteten Körper ausüben

...doch dein Körper gehört uns!

Der Inhalt: Ich finde den Einstieg ins Buch sehr gelungen, denn Callie wird ebenfalls das System der Body Bank erst zu Beginn des Buches erklärt.
Die einzelnen Geschehnisse folgen dann Schlag auf Schlag, für meinen Geschmack sogar schon zu schnell. Irgendwie fehlen die Auseinandersetzungen mit z.B. Mord. Es geschieht und dann geht es auch direkt weiter. Callie denkt mir einfach zu wenig nach. Das führt auch dazu, dass ich keinen Zugang zu ihr gefunden habe und mich nicht in ihre Aktionen hineinversetzen konnte. Ich fand auch, dass sich das Vertrauen zu Blake zu schnell aufgebaut hat. Die haben sich vielleicht drei Mal gesehen und sie erzählt ihm alles. Naja, alles Geschmackssache. Man könnte dennoch behaupten, dass die Geschichte von einer Lovestory vollgesülzt wird.
Die Geschichte an sich, also die Idee, die hinter dem Ganzen steckt, ist mir eine völlig Neue und sie ist sogar richtig gut. Zum Ende hin bekommt man den Eindruck eines Happy Ends, aber dann haut die Autorin noch einmal einen raus, sodass ich den zweiten Teil einfach lesen muss...

Die Charaktere: Callie als Protagonistin lässt sich als verantwortungsbewusst beschreiben. Es ist rührend, wie sie sich um ihren kleinen Bruder kümmert. Ich kann sie nicht als unsympathisch beschreiben, weil ich finde, dass sie in der Regel das Richtige tut. Sie ist auch nicht die Oberzicke oder so, sondern einfach eine starke Persönlichkeit mit schwachen Momenten.
Ich weiß ehrlich nicht, was ich von Michael halten soll. Irgendwie ist er ein Hauptcharakter, von dem man absolut nichts weiß. Aber er wirkt irgendwie wie konservativ auf mich und sein Stolz scheint groß zu sein. Nervig.
Sara fand ich äußert sympathisch, vielleicht aufgrund ihres harten Schicksals. Ich fand, dass sie immer etwas älter wirkte. Sie verliert das Buch über nie die Hoffnung und war gelegentlich etwas naiv und hilflos. Dennoch absolut liebenswürdig.
Tyler hingegen ist das Kind in Person. Natürlich ist er erst sieben, aber ich hatte den Eindruck, dass er nicht einmal weiß, wie man sich ein Brot schmiert. Andererseits habe ich ihn mir immer sehr süß vorgestellt und in einer Verfilmung wäre er bestimmt der Knaller.
Blake ist schwierig zu beschreiben. Warum das so ist, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest. Allgemein fand ich, ist auch er ein sympathischer Charakter, der aber, obwohl er eine große Rolle spielt, zu selten im Buch vorkommt.

Der Schreibstil: An dem Schreibstil kann ich nichts aussetzen. Keine komisch, ewig lang verschachtelten Sätze oder ein Haufen Fremdwörter. Es wurde Jugendlichen angepasst und liest sich deshalb flüssig und leicht. Sehr angenehm zu lesen.

Mein Fazit: Ich hatte einfach mehr von dem Buch, besonders von der Geschichte erwartet und wurde ein wenig enttäuscht. Anscheinend waren meine Erwartungen zu hoch, aber es ändert nichts daran, dass ich "Enders" lesen werde,, denn ich muss einfach wissen, wie es weiter geht.

Kommentare:

  1. Tolle Rezi :)
    Ich bin schon gespannt auf das Buch, hab es ja noch auf dem SUB :)
    (Ich versuche dieses Mal nicht so hohe Erwartungen zu haben wie bei "Gelöscht").

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke :)
      oh mann, ich bin schuld, dass du von Gelöscht enttäuscht wurdest :(
      wobei ich ja nicht so begeistert von Starters gesprochen habe ;) also treibe ich ja keine Erwartungen hoch ;)

      Löschen
  2. Ich fand das Buch jetzt auch nicht soooo toll. Wie du gesagt hast, es passiert alles Schlaf auf Schlag, aber trotzdem fand ich, dass die Spannung gefehlt hat. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich den zweiten Teil auch lesen möchte.
    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich möchte aber schon wissen, ob sie das Angebot noch annimmt :) und naja, wenn die 400 Seiten auch so voll gestopft sind, dann passiert noch viel^^

      Löschen