15 Juni 2014

[Rezension] Zersplittert

Klappentext: Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie...

Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt schlagartig ihre Erinnerungsvermögen wieder ein. Trotzdem stellen sich der 16-jährigen weiterhin jede Menge rätselhafter Fragen: Wer ist das Mädchen, das in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK gespielt?
Als ein mysteriöser Mann namens Hatten in Kylas Leben tritt, besteht für sie endlich die Möglichkeit, mehr über ihre Vergangenheit und das System der Lorder herauszufinden. Doch Hatten verfolgt als Anführer von Free UK seine eigenen Ziele und Kyla wird immer ehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen...

Meine Meinung: Nachdem mich "Gelöscht" voll und ganz überzeugen konnte, war die Maßlatte für "Zersplittert" mindestens genauso hoch. Was die Geschichte angeht, konnte mich das Buch auch mehr als begeistern. Zum Ende hin ging es richtig zur Sache. Die Spannung war zum Greifen, es war fantastisch. Ich hab nur noch drauf gewartet, dass der Krieg zwischen Lorder und Free UK ausbricht. Und dann ist da noch das Rätsel um Ben. Alles ist sehr spannend. Man stellt sich immer noch die Frage "Wem kann man vertrauen?Wem nicht?". Irgendwie bekommt man auch öfters das Gefühl, dass da was faul ist. Kurz gesagt: ich habe voll mitgefiebert.
Qualitativ ist das Buch allerdings nicht so toll. Ich hab mehrere größere Fehler entdeckt, so etwas wie "Noch kannst du kannst nicht gehen" oder "Ich fühle ich mich, dass...". Leider sind das auch welche, über die man nicht einfach so drüber her liest. Anders war ein Fehler "zugeben" statt "zugegeben". Klar ist das ein Fehler, über den man wohl auch öfters hinweg liest. Jedoch finde ich die anderen beiden ätzend.
Dennoch kann ich der Geschichte nichts Negatives abgewinnen. Die Autorin versteckt die Wiederholungen geschickt. Beschreibt die Personen neu und erklärt erneut das System der Levos und der Lorder, aber alles noch in dem Rahmen, dass ich es nicht schrecklich oder schlimm fand oder das Gefühl hatte, dass ich die erst 20 oder 30 Seiten bereits gelesen habe. Das Buch ist eine würdige Fortsetzung und weckt in mir die unbändige Vorfreude auf den dritten Teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen